Metzelsuppe

Wintersuppe
Saisonale Spezialität

Als Metzelsuppe bezeichnet man eine mehr oder weniger konzentrierte Brühe, die bei der Herstellung von Koch- und Brühwürsten in den Metzgereien oder beim traditionellen Schlachtfest durch das Garen von Fleisch, Leber und Würsten im gleichen Kessel anfällt. Letztere wird in einigen Regionen als Teil des allgemeinen Schlachtessens als Wurstsuppe, gefüllte Brüh’ oder Wurstbrüh’ mit Klößen und anderen Beilagen weiterverarbeitet. Teilweise ist es aber vor allem in ländlicheren Regionen auch heute noch üblich, Wurstbrühe beim Schlachter selbst zu kaufen und wie Fleischbrühe als Grundstock für weitere Suppenkreationen zu verwenden. Da in früheren Zeiten nur in der kalten Jahreszeit geschlachtet wurde, hat die Metzelsuppe ihren typischen Platz im Speiseangebot der winterlichen Saison und wird gelegentlich einfach nur als Wintersuppe bezeichnet.

Zur Metzelsuppe außerhalb des Schlachtessens) reichert man die einfache Wurstbrühe mit Zwiebeln, ggf. Steckrüben oder Erdkohlrabi, Kartoffeln und reichlich Wurzelwerk an, presst jeweils eine Blut- und Leberwurst aus dem Darm und rührt alles unter die köchelnde Suppe. Zur Bindung werden auch gerne ein paar Scheiben altbackenes Schwarzbrot in Würfel geschnitten und in fett geröstet an die Metzelsuppe gegeben.

Mit Kartoffeln oder Klößen serviert wird aus der Metzelsuppe ein vollwertiges Hauptgericht, das vor allem im Winter angenehm sättigt und durchwärmt. In kleineren Portionen reicht man sie aber auch gerne als Vorspeise oder warme Zwischenmahlzeit

Jahreskalender:

Sie können die Spezialität im Winter genießen.

Autoren:

Genussregion Oberfranken, Foto Martin Bursch; Textbearbeitung Uta Hengelhaupt, Rezept Kerstin Rentsch,

Rezept

Metzelsuppe, Frankenwälder Art

Zutaten:

1 1/2 l Wurstsuppe vom Metzger, 3 Zwiebeln, 300 g Wurzelwerk und ggf. weiteres Gemüse, 1 Leberwurst, 1 Blutwurst, 4 Scheiben Schwarzbrot, Fett, 1 Essl. frisch gestoßene Pfefferkörner, fein gehackte Petersilie, Knoblauch, Majoran.

Zubereitung:

Zwiebeln würfeln und in Fett anbraten, das Wurzelwerk putzen und klein schneiden, kurz mitrösten. Gewürze dazu geben und mit Wurstsuppe angießen, köcheln lassen. Dann die Würste aus der Pelle drücken und die Masse unter die Suppe rühren. Schwarzbrot klein schneiden und mit einer Knoblauchzehe in der Pfanne anrösten. Die Suppe im Teller anrichten, Schwarzbrot darüber streuen und mit fein gehackter Petersilie bestreuen.

Zur Übersicht