Osterhasen (Österliche Gebildbrote in Oberfranken)

Österliche Gebildbrote
Saisonale Spezialität

Der Osterhase als volkstümlicher Überbringer der Ostereier ist weit verbreitet. Wurden früher noch in vielen Bäckereien zu Ostern Hasen aus einer roten Zuckermasse hergestellt, konzentriert sich das Angebot heute auf verschiedene lustige Tierfiguren wie vor allem Hasen und Küken. Goldgelb ausgebacken bereichern sie viele Osternester, aber auch die österliche Frühstücks- und Kaffeetafel.

Warum gerade der Hase zum Überbringer der bunten Ostereier aufstieg, kann heute niemand mehr so richtig erklären. Möglicherweise wählte man ihn wegen seiner (ehemals) zahlreichen Nachkommenschaft als ein Fruchtbarkeitssymbol. Während der Feldhase inzwischen fast schon zu den bedrohten Tierarten gehört, erfreuen sich gebackene Häschen oder auch Küken, Hahn und Henne zu Ostern großer Beliebtheit. Aus einem leicht süßen Hefeteig hergestellt, schmücken sie die Osternester und werden gerne zum Osterfrühstück frisch verzehrt.

Noch vor einigen Jahren stellten viele oberfränkische Bäcker rote Zuckerosterhasen in Ton- oder Metallmodeln selber her. Die Blütezeit dieser süßen Saisonartikel lag zwischen 1900 und 1960 als Schokolade als Grundsubstanz für Süßwaren nicht zu bekommen oder viel zu teuer war. Dazu stellte man aus Zucker und Lebensmittelfarbe (rote Bete) eine Masse her, die in Modeln gefüllt wurde. Nach einer Zeit des Erkaltens musste der richtige Zeitpunkt abgepasst werden, um die Hasen aus der Form zu lösen. Mit Zuckereiern verziert, waren sie ein begehrtes – allerdings auch sehr süßes Naschwerk.

Aufbewahrung / Haltbarkeit:

Hefegebäcke sollten frisch verzehrt werden. Sie lassen sich aber auch problemlos einfrieren.

Jahreskalender:

Sie können die Spezialität zu Ostern genießen.

Genusstipp:

In gebackener Form werden Osterhasen und andere Gebildwerke in vielen Familien selbst hergestellt. Auch viele Bäckereien haben sie zu Ostern in ihrem Sortiment. Knusprig frisch schmecken sie zu Butter und Konfitüre, aber auch zu Käse und Schinken.

Autoren:

Genussregion Oberfranken, Foto Martin Bursch; Textbearbeitung Uta Hengelhaupt

Rezept

Osterhasen, österliche Gebildbrote

Zutaten:

für den Hefeteig: 500 g Mehl, 1 Würfel Hefe, 250 ml Milch, 100 g Butter, 1 Ei, 1 Prise Salz und 50 g Zucker

Zubereitung:

Aus den Zutaten bereitet man einen Hefeteig, den man etwas gehen lässt. Dann sticht man Portionen ab und formt daraus Hasen oder Küken. Diese lässt man wieder etwas gehen, bestreicht sie mit Eigelb oder Milch und backt sie dann im Ofen bei 200°C aus bis sie schön knusprig braun sind.

Hier können Sie "Osterhasen (Österliche Gebildbrote in Oberfranken)" genießen:

Zur Übersicht
Menü