Goldwürfel

Die besondere Kreativität der oberfränkischen Kulinarik zeigt sich nicht zuletzt in den scheinbar alltäglichen und einfachen Dingen. Dazu gehört die Vielfalt schnell zubereiteter Suppen sowie die unterschiedlichsten Arten der Suppeneinlagen, die diese nahrhaft aufwerten und geschmacklich abrunden.

Neben vielen anderen Rezepturen werden aus dem Frankenwald die “Goldwürfel” überliefert. Diese werden etwas größer als Bröckala aus altbackenen Semmeln geschnitten, in einem Gemisch aus verquirlten Eiern und Milch eingeweicht und in Fett goldgelb ausgebacken. Man reicht sie zu klaren Fleischsuppen oder zu Gemüsesuppen, bei denen sie ohne weiteres die Fleischeinlage ersetzen können.

Jahreskalender:

Sie können die Spezialität ganzjährig genießen.

Autoren:

Genussregion Oberfranken, Foto Martin Bursch; Textbearbeitung Uta Hengelhaupt, Rezept Kerstin Rentsch

Rezept

Zutaten:

2 altbackene Semmel, 2 Eier, 3 – 4 Essl. Milch, Ausbackfett, 1 Prise Salz.

Zubereitung:

Die Semmeln in etwas größere Würfel schneiden. Die Milch mit Salz und den Eiern verquirlen und die Semmelwürfel darin einweichen, etwas abtropfen lassen und in heißem Fett nicht zu dunkel ausbacken. Vor dem Servieren in die Suppe geben.

Zur Übersicht