Fleischküchla mit Gemüs

Fleischkiegla, Hackfleischklößla, Fleischküchle, Fleischpflanzerl (bay.), Frikadellen, Bouletten

Ein typisches fränkisches Alltagsessen, das auch von Kindern gerne gegessen wird, sind Fleischküchla, Fleischkiegla oder auch Hackfleischklößla. Unter verschiedenen Namen wie Frikadelle, Boulette oder Fleischpflanzerl kennt man die leckeren Küchlein auch andernorts. In Franken isst man sie bevorzugt mit Kartoffelsalat als kleine Zwischenmahlzeit, mit gelbem Rüben-Gemüse oder Kohlrabi, zerlassenem Butterfett und Kartoffeln als vollwertige Mittags- oder Abendmahlzeit. In der bierbetonten Gastronomie oder auf dem Bierkeller sind sie ein Standardgericht.

Jahreskalender:

Sie können die Spezialität ganzjährig genießen.

Genusstipp:

Fleischküchla gehören auch zum täglichen Angebot vieler Metzgereien. Man isst sie gerne schnell einmal zwischendurch mit etwas Kartoffelsalat oder zum Brötchen.

Literatur:

Reiner Benker, Birgit Ringlein, Das Bayreuther Kochbuch, Rezepte und Geschichten rund um den Gleeßtopf, Bayreuth 2006, (S. 32 und 36)

Autoren:

Genussregion Oberfranken, Foto Martin Bursch; Textbearbeitung Uta Hengelhaupt, Rezept Birgit Ringlein

Rezept

Fleischkiegla mit Gelba-Ruum-Gemies (Bayreuth)

Zutaten:

Für die Fleischküchla:
1 Pfund Hackfleisch, 1 altbackene Semel, 2 Eier, 1 Zwiebel, Salz, Pfeffer, Muskat, Majoran, Butterschmalz oder Öl.

Für das Gelba Ruum-Gemies:
1 kl gelbe Rüben (Karotten), 3 Essl Butter, 250 l Wasser, Salz, Pfeffer, Muskat, Petersilie, ev. 1 Essl. Mehl.

Zubereitung:

Fleischkiegla: Die Semmel kleinschneiden und in Wasser einweichen, ausdrücken und mit den Eiern, der kleingeschnittenen Zwiebel und den Gewürzen unter das Hackfleisch mischen. Mit feuchten Händen kleine Bällchen formen, flach drücken und in heißem Fett beidseitig knusprig ausbacken.

Gelba-Ruum-Gemies: die Karotten putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Butter erhitzen, Gemüse dazugeben, leicht pfeffern und salzen. Das Wasser aufgießen und in geschlossenem Topf bei kleiner Hitze garen lassen. Gehackte Petersilie dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Typisch fränkisch ist auch die Zubereitung in einer weißen Einbrenne. Dazu etwas Kochwasser abschöpfen, 1 Essl. Mehl in geschmolzener Butter anrühren und mit der Gemüsebrühe aufschlagen, bis sich eine sämige Soße ergibt. Das Gelba Ruum-Gemies damit übergießen, würzen und anrichten.

Zur Übersicht