Zwetschgenklöße

Saisonale Spezialität

Mit Obst gefüllte Klöße oder Knödel sind in den Ländern Mitteleuropas ein typisches spätsommerlich bis herbstliches Gericht, das immer wieder gerne gegessen wird. Die überlieferten Rezepturen unterscheiden sich in einem wesentlichen Detail, das einmal mehr belegt, dass sich in Oberfranken die Tradition der Kartoffelklöße aus älteren Mehlspeisenrezepturen entwickelte. So verwendet man hier zur Herstellung des Kloßteigs gekochte Kartoffeln, die mit Eiern und ein paar Löffeln Mehl zu einem glatten Teig verarbeitet werden.

Mit je einer halben frischen Zwetschgen und einem Stück Würfelzucker gefüllt, formt man daraus kleine Klöße, die etwa 8 Minuten in siedendem Salzwasser ziehen. Dann nimmt man die Klöße heraus, lässt sie kurz abtropfen und wälzt sie danach in einem Gemisch aus gebräunter Butter und Semmelbröseln. Zum Servieren bestreut man sie mit Zimt und Zucker.

Ähnliche Rezepturen finden sich auch in der böhmischen, österreichischen, sächsischen und polnischen Küche. Hier wird der Kloßteig häufig aus einem Gemisch von Quark, Mehl und Semmelbröseln hergestellt. Die fränkische Küche wiederum kennt die Verbindung von Hefeklößen und Zwetschgensoße, die eine ähnliche kulinarische Kombination ergeben.

Zur Füllung eignen sich kleinere und nicht zu saftige Zwetschgen, wie die in vielen Obstgärten verbreitete feinsäuerliche Haus- und Bauernpflaume oder die in zahlreichen Hecken vorkommende, dornentragende Wildzwetschge. In der österreichischen und ungarischen Küche werden dazu auch gerne Marillen verwendet.

Jahreskalender:

Sie können die Spezialität im Sommer und im Herbst genießen.

Genusstipp:

Zwetschgenklöße sind an wärmeren Tagen eine vollwertige Mahlzeit, die auch von Kindern gerne gegessen wird.

Literatur:

Kerstin Rentsch, Mit Leib und Seele, Kochen und Backen im Oberen Frankenwald, Tettau 2010, (S. 260.)

Autoren:

Genussregion Oberfranken, Foto Martin Bursch; Textbearbeitung Uta Hengelhaupt

Rezept

Zutaten:

1 kg gekochte Kartoffeln, Salz, 1-2 Eier, 100 g Mehl, 16 – 20 Zwetschgen, 16 – 20 Stück Würfelzucker, Semmelmehl, Butter zum Bräunen, Zucker, Zimt.

Zubereitung:

Kartoffeln kochen, schälen und durch die Presse drücken. Mit Salz, Eiern und so viel Mehl zu einem Teig verkneten, dass sich Klöße formen lassen. In die Klöße drückt man eine entsteinte Zwetschge, die man mit einem Stück Würfelzucker füllt. Dann legt man die Klöße in siedendes Salzwasser, bis sie nach ca. 6 – 8 Minuten an die Oberfläche steigen. Die Klöße heraus nehmen und abtropfen lassen. Danach wendet man sie in einer Pfanne in gebräuntem Semmelmehl und serviert sie mit Zimt und Zucker.

Zur Übersicht
Menü