Speckkuchen (süß)

Hefekuchen mit Rosinen

Die Oberfranken haben eine Neigung, verschiedene Mehlspeisen sowohl auf eine süße wie auf eine pikante Art anzurichten. Beim “süß” zubereiteten Speckkuchen war der Name aber wohl vor allem augenzwinkernd gemeint. Es handelt sich dabei um ein Kerwa-Gebäck u.a. in der Region um Bayreuth aus einem guten Hefeteig zubereitet wird. Dieser wird zum Fladen ausgerollt und mit Ei oder auch einer Quarkmasse bestrichen. Dann werden Rosinen in den Teig gedrückt, so dass dieser einem pikant belegten Speckkuchen ähnelt.

Im Frankenwald werden Speckkuchen auch als Blechkuchen zubereitet und zu verschiedenen familiären Anlässen gegessen. Wer es etwas üppiger mag, verwendet einen Überzug aus Buttercreme und verziert diese mit Rosinen und gehackten Nüssen.

Offenlegungsdatum:

Seit dem 19. Jh. im Bayreuther Raum belegt.

Aufbewahrung / Haltbarkeit:

möglichst frisch verzehren.

Jahreskalender:

Sie können die Spezialität zur Kerwa-Saison und ganzjährig genießen.

Genusstipp:

Frisch gebacken und knusprig-warm verzehrt sind Speckkuchen zum Kaffee ein echter Genuss.

Autoren:

Genussregion Oberfranken, Foto Martin Bursch; Textbearbeitung Uta Hengelhaupt, Gunter Wagner

Rezept

Zutaten:

500 g Weizenmehl, 75 g Zucker 100 g Butter, 30 g Hefe, 8 g Salz, 2 Eier und 220 g Milch, Zitronenabrieb und etwas Vanille, 100 -150 g Rosinen; alternativ Quarkcreme oder Buttercreme nach Geschmack.

Zubereitung:

Den Hefeteig rund ausrollen und auf ein gefettetes Backblech legen. Den Kuchen abdecken und angehen lassen. Danach mit Ei bestreichen und die gewaschenen Rosinen ungleichmäßig in den Teig drücken. Saftig und hell ausbacken. Kalt ggf. mit Zuckerguss bestreichen.

Zur Übersicht