Kartoffelgemüse “sauer”

Saura Stückla, Kartoffelsauer, Saures Erpflgemies

Die Vielfalt der Kartoffelgerichte scheint in Oberfranken nahezu unbegrenzt. Die meisten dieser einfachen, aber mit viel kulinarischer Phantasie zubereiteten Gerichte haben ihren Ursprung in der traditionellen ländlichen Küche, die an den meisten Wochentagen fleischlos war. Ein Klassiker der oberfränkischen Kartoffelküche ist das leicht säuerlich abgeschmeckte und mit reichlich Brühe fast suppig angerichtete Kartoffelgemüse, das besonders an wärmeren Tagen satt macht ohne den Magen zu sehr zu belasten.

In diesem Gericht vereinigen sich gleich zwei Geschmacksvorlieben der Oberfranken, einmal eine ins Süßsäuerliche tendierende, dabei aber überraschend würzig und angenehm runde Geschmacksausrichtung und zum anderen die mit reichlich Brühe verflüssigte Konsistenz. Kartoffelgemüse läßt sich als leichte Beilage z.B. zu Siedewürstchen oder gekochtem Fleisch anrichten, ist aber auch als leichtes Hauptgericht vor allem in der sommerlichen Küche vollwertig.

Die kulinarischen Wurzeln dieses Gerichts offenbaren in verschiedener Hinsicht altes Haushaltswissen. So wurde dem Kochwasser für die Klöß-Kartoffeln häufig ein Schuß Essig beigegeben, um sie weiß zu halten. Da man dieses Wasser nicht einfach wegschüttete, sondern als Brühe weiterverwendete, war der Schritt zum säuerlich abgeschmeckten Gemüse nicht allzu weit. Auch zur Aufbereitung der im Frühjahr schon leicht eingeschrumpelten Kartoffeln empfehlen alte Haushaltsbücher dem Kochwasser etwas Essig beizumischen.

Jahreskalender:

Sie können die Spezialität im Sommer, im Herbst und ganzjährig genießen.

Genusstipp:

Kartoffelgemüse passt als leicht suppige Beilage zu Siedewürstchen, gekochter Fleischwurst oder zu gekochtem Fleisch. Im Sommer isst man es gerne als leichte Hauptmahlzeit.

Autoren:

Genussregion Oberfranken, Foto Martin Bursch; Textbearbeitung Uta Hengelhaupt

Rezept

Zutaten:

ca. 500 g Kartoffeln, 3 Möhren, Suppengemüse (Sellerie, Lauch, Petersilienwurzel) , Wasser oder Gemüsebrühe, 1 EL Mehl, etwas Butterfett, Salz, Pfeffer, ev. Muskat, 1 EL Essig.

Zubereitung:

Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden, ebenso die Karotten und das Suppengemüse (Sellerie, Lauch, Petersilienwurzel); alles in Wasser oder Gemüsebrühe köcheln, bis es gar ist. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen. Das Mehl im Fett anrösten. Mit etwa 1/4 l der Kochbrühe aufgießen und mit 1 EL Essig säuerlich abschmecken. Über das Kartoffelgemüse gießen und mit gehackter Petersilie anrichten.

Hier können Sie "Kartoffelgemüse “sauer”" genießen:

Zur Übersicht
Menü