Dr. Pechmann, Gertrud

Dr. Gertrud Pechmann
Genussbotschafter

Grüß Gott in Oberfranken! Schön, dass Sie hier zu Gast sind!

Mein Name ist Dr. Gertrud Pechmann. Ich bin im Landkreis Lichtenfels, dem “Gottesgarten am Obermain”, aufgewachsen. Vierzehnheiligen, Kloster Banz, Staffelberg und Veitsberg prägen meine Heimat, Feld und Wald – und natürlich der Main. Aber auch Bier und Bratwurst, Karpfen und Forelle, Holzofenbrot und ausgezogene Krapfen gehören hier dazu. Gerne erschließe ich dieses Schatzkästchen mit Ihnen.

Suchen Sie jemanden, der eine Genuss-Tour für Sie konzipiert? Oder Ihnen bei einem leckeren Menü Interessantes über traditionelle fränkische Gerichte berichtet? Jemanden, der Sie bei Ihrer Wanderung im Banzer Wald begleitet? Märchen erzählt und die Pflanzen am Wegesrand zeigt? Mit Ihnen einen Kräuterbuschen zusammenstellt und Ihnen die Hintergründe für diesen alten Brauch erschließt? Jemanden, der Ihnen die Welt der Gewürze nahebringt? Sehr gerne!

Als gelernte Journalistin bin ich in ganz Oberfranken unterwegs und spüre spannende Themen auf. Als Theologin spreche ich mit Ihnen über Gott und die Welt. Als Genussbotschafterin widme ich mich den kulinarischen Seiten Oberfrankens. So können Körper, Geist und Seele wieder eins werden.

Landkreis: Lichtenfels
Lebensmittelbereich: Oberfränkische Spezialitäten, Kräuter / Gewürze
Schwerpunkt-Themen:
Genusswanderungen rund um den Staffelberg, Veitsberg sowie im Banzer Wald;
Wissenswertes zu Ostern, Advent / Weihnachten / (mit Deutschlands kleinstem Lebkuchen-Gebiet), Pfingsten;
Kräuterbuschn pflücken zu Maria Himmelfahrt (15. Oktober);
Räuchern mit heimischen Kräutern und Harzen
Auszeiten für Frauen und Männer
Waldbaden

Meine nächsten Veranstaltungen:

“Winter-Waldbaden” (Teile können einzeln gebucht werden)
Teil 1: Im Reich des Moosweibleins am 12. Dezember 2021, 13-15.30 Uhr
Diese Einheit legt den Fokus auf das Verwurzeln mit dem Wald, die Entdeckung des langsamen Schlenderns, das bewusste Wahrnehmen der Farben Grün und Braun.

Teil 2: Das Glück aus dem Zauberwald am 23. Januar 2022, 13-15.30 Uhr
Das achtsame Berühren und Ertasten des Waldes und der Respekt vor der Natur stehen im Mittelpunkt dieser Einheit. Glanzpunkt ist die “Solozeit” an einem Baum.

Teil 3: Wenn Elfen singen am 20. Februar 2022, 13-15.30 Uhr
Atemübungen stimmen uns auf diese Einheit ein. Dann sind Fantasie und Entdeckergeist gefragt, denn wir entdecken den Wald im Detail.

Gut zu wissen: Die drei Teile können zusammen, aber auch unabhängig voneinander gebucht werden.

Im Winter in den Wald gehen? Aber sicher! Die Ruhe im Wald tut den Nerven gut, Allergiker genießen die jetzt praktisch pollenfreie Luft und Menschen mit einem Auge für die Schönheit der Natur sehen glitzernde Wasserperlen, mit Reif überzogene Äste und irisierend-grüne Moose und quietschgelbe Flechten.

Zwei Stunden lang wollen wir uns ganz dem Wald widmen. Was können wir sehen, riechen, hören, tasten und schmecken? Diesen Fragen nähern wir uns mit Achtsamkeitsübungen. Zum Waldbaden in der kalten Jahreszeit gehören aber auch eine Tasse heißer Tee und eine gute Geschichte. Und das Loslassen der Zeit. So verfliegen Hektik und kreisende Gedanken. Sie machen Platz für Ruhe und Entspannung.

Für das Waldbaden können Sie übrigens die Badehose getrost zu Hause lassen. Wichtig sind vielmehr Neugier, Entdeckerfreude und die Bereitschaft zu meditativen Übungen im Wald.

Winter-Waldbaden – Sonntag 12.12.21, 13:00 (bildungshaeuser-vierzehnheiligen.de)

Die Kurse finden in den Bildungs- und Tagungshäuser der Erzdiözese Bamberg, Vierzehnheiligen 9, 96231 Bad Staffelstein, Telefon 09571/9260, Email: info@14hl.de, statt (Anmeldung über die Bildungshäuser).

Ansprechpartner

Dr. Pechmann, Gertrud

Zur Übersicht
Menü