Weismain: Erlebnisprogramm für Jung und Alt in der Umweltstation Weismain

Landkreis Lichtenfels

Im historischen Kastenhof von Weismain hinter der Stadtpfarrkirche befindet sich die Umweltstation des Landkreises Lichtenfels mit der Geschäftsstelle des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege.

Die Gründung der Umweltstation erfolgte 1999 als Beitrag des Landkreises Lichtenfels zur Umsetzung der Zielsetzungen aus dem Agenda 21-Prozess. 2009 erfolgte die Aufnahme in das Netzwerk der bayerischen Umweltbildungsakteure mit der Verleihung der Dachmarke Umweltbildung.Bayern.

Hinter dieser Entwicklung auf der regionalen Ebene stehen umweltpolitische Zielsetzungen für das 21. Jahrhundert, die auf der Konferenz für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen (UNCED) in Rio de Janeiro (1992) verabschiedet wurden. Seither ist die Agenda 21 zur Leitlinie öffentlichen Handelns in Bezug auf nachhaltige Entwicklungen in Wirtschafts-, Umwelt- und Entwicklungspolitik geworden. Auf lokaler Ebene wurden in der von der UNO ausgerufenen Weltdekade für nachhaltige Entwicklung 2005 – 2014 neben verschiedenen Beiträgen zum Umwelt- und Ressourcenschutzes wie zum Nachhaltigkeitsmanagement vor allem zahlreiche Projekte zur Umweltbildung realisiert. Im Landkreis Lichtenfels ist dafür die Umweltstation Weismain zur federführenden Institution geworden.

Unter dem Schlagwort “Regional verwurzelt – global interessiert” hat sich der Landkreis Lichtenfels das Ziel gesetzt, die Vielzahl aktiver Ortsgemeinschaften und wertvoller natürlicher Landschaftsräume in der Region zu erhalten und weiter zu entwickeln. Dabei steht nicht obrigkeitliches Handeln, sondern die Förderung bürgerschaftlichen Engagements im Mittelpunkt der aktiven Bildungsarbeit in der Umweltstation Weismain. Dazu unterhält die Umweltstation ein weitgespanntes Seminar- und Exkursionsprogramm. Außerdem kann man sich hier viele Informationen rund um den naturnahen Gartenbau einholen. Informationen finden Sie unter: http://www.umweltstation-weismain.de.

Kulinarisches:

Es ist schon erstaunlich, wie viele Zusammenhänge in der Erkundung unserer Natur- und Kulturlandschaft mit dem Thema “Essen und Trinken” zu tun haben. Dabei wird sichtbar, in welchem Umfang oft noch die Generation unserer Eltern und Großeltern Nahrungsmittel ihres täglichen Bedarfs aus der unmittelbaren Umgebung bezog oder sie dort selbst erzeugte. Letztlich spiegeln sich auch im fränkischen kulinarischen Jahreskalender in der Vielfalt saisonaler Speisen und regionaler Rezepturen diese unmittelbaren Bezüge zu einer von zahlreichen individuellen Faktoren geprägten Landschaft wider. Um dem Trend zu begegnen, dass sich Lebensmittel immer mehr zu globalen Produkten entwickeln, hat die Umweltstation Weismain das Thema “nachhaltige Ernährung” aufgegriffen. So wird in vielen attraktiven, spannenden und erlebnisreichen Veranstaltungen vermittelt, welche Wechselwirkungen Umwelt, Ernährung, Wirtschaft, Gesellschaft und Gesundheit verbinden und wie sie im Sinne des Leitbildes einer “nachhaltigen Entwicklung” zu beeinflussen sind. Besondere Schwerpunkte werden daher auch auf die Vorstellung verschiedener Landschaftspflegeprojekte in der Region gelegt, wie die Freistellungs- und Beweidungsprojekte auf dem Frankenjura zum Erhalt wertvoller Magerstandorte und Felsbereiche sowie verschiedene Projekte zum Erhalt von artenreichen Streuobstwiesen.

Zu den vielfältigen Angeboten für Kinder gehören z.B. Naturerlebnis-Veranstaltungen im Kleinziegenfelder, auf dem Jura, im Maintal oder in der näheren Umgebung mit lehrplanorientierten Exkursionen und Untersuchungen zu verschiedenen Themen (Wiese, Hecke, Wacholderhänge, Wald, Streuobst etc.). Erwachsene, Familien oder Schulklassen begeben sich gerne auf eine genussvolle Wanderungen mit Picknick, einem besonderem Landschaftserlebnis, einer Naturrallye mit Erkundungsaufträgen usw.

In der Erwachsenenbildung stehen Themen wie Ernährung, Förderung der Regionalität, Kenntnis über Anbau- und Inhaltsstoffe bestimmter Nahrungsmittel, Exkursionen zu Heil- und Wirkkräutern, Zubereitung und gemeinsamer Genuss zu jahreszeitlichen Schwerpunktthemen regelmäßig auf dem Programm. Außerdem ist die Umweltstation eine wichtige Anlaufstelle in der Vermittlung von Informationen und Fachleuten zu diversen Umweltthemen und zur Beratung und Schulung von Multiplikatoren zu den Themen Natur, Ressourcenschutz und erlebnisreiche Naturerkundung mit Kindern.

Weitere Veranstaltungen:

Für Schulklassen und Gruppen können eigene Termine zu speziellen Themen vereinbart werden. Besonders attraktiv sind z.B. Wasserexkursionen, Töpferkurse, Flechtkurse, Backen im Holzbackofen, Milchprojekte, Bienenprojekte, Radtouren, Obstpressen im Herbst und vieles mehr. Rund um die Umweltstation im Kastenhof und im Stadtgraben laden weitere Einrichtungen zum Besuch und zur Besichtigung. Im Hexen- und Apothekergarten werden Heil- und Giftpflanzen vorgestellt. Ein Lehrbienenstand macht das Leben im Bienenstock sichtbar. Auf dem erdgeschichtlichen Rundgang wird die Abfolge der Entwicklung des Lebens auf der Erde deutlich. Im Feuergarten steht ein Holzbackofen zur Verfügung. Im gemütlichen Nebengebäude – dem Grünhaus – werden Töpfer- und Werkkurse angeboten. In der Umweltstation steht ein gut ausgestatteter Seminarraum für bis zu 50 Personen zur Verfügung. Anhand einer Bibliothek, von Mikroskopen und einer umfangreichen Broschürensammlung kann das Erlebte vertieft werden. An der Umweltstation beginnt auch der Stadtökologische Lehrpfad durch Weismain. Weitere Lehrpfade der Umweltstation sind der Wasser-Erlebnispfad und der Lehrpfad Kalkberg.

Links:

http://www.umweltstation-weismain.de

Erlebnis

Weismain: Erlebnisprogramm für Jung und Alt in der Umweltstation Weismain

Zur Übersicht
Menü