Walsdorf: Erlebnistour Aurachtalochsen

Landkreis Bamberg

Eine genuss- und erlebnisreiche Wander- oder Radtour wird vom Landschaftspflegeverband Bamberg ausgewiesen. Sie verläuft entlang des Steigerwaldflüßchens Aurach südwestlich von Bamberg über ca. 17 km von Stegaurach bis Trabelsdorf. Im wasserreichen Aurachtal wurde eine Rückzüchtung der hier ehemals heimischen Auerochsen auf Initiative des Landschaftspflegeverbandes Landkreis Bamberg e.V. wieder in ihren ursprünglichen Revieren angesiedelt. Denn nicht zuletzt leitet sich der Name der Aurach von den hier in alter Zeit wild lebenden Tieren ab.

Seit dem Frühjahr 2006 beweidet eine inzwischen stattliche Herde urwüchsiger Auerochsen die sumpfigen Bachwiesen zwischen Walsdorf und Kolmsdorf. Die aus verschiedenen Hausrindrassen zurückgezüchteten Urrinder stehen im Aurachgrund gewissermaßen im Dienste der Natur. Denn – so war es die Idee des Landschaftspflegeverbandes im Landkreis Bamberg – die Rinder sollen das Bachtal offen halten und vor der vollständigen Verbuschung und Verschilfung bewahren. In der für den fränkischen Kulturraum typischen offenen Landschaft können sich nun mit Storch, Bekassine, Blaukehlchen und vielen anderen, inzwischen seltenen Vögeln auch die Arten wieder ansiedeln, die hier ihren natürlichen Lebensraum haben. Die Herde der Aurachochsen um den schwarzbraunen Stier “Luzifer” hat sich mittlerweile in der Region als Tourismusmagnet entpuppt und liefert über ihr gesundes und schmackhaftes Fleisch auch eine regionale Spezialität für die Gastronomie.

Nach und nach wurde das Projekt um die Walsdorfer Auerochsen erweitert. So weiden jetzt in einem Abschnitt zwischen Kolmsdorf und Lisberg auch Wasserbüffel und Koniks und unterstützen ihre urwüchsigen Kollegen dabei, die sumpfigen Wiesenflächen des Aurachgrundes zu beweiden.

Passend zu diesen Beweidungsprojekten wurde zwischen den Ortschaften Stegaurach, Mühlendorf, Erlau, Walsdorf, Zettelsdorf, Kolmsdorf, Feigendorf und Trabelsdorf die Erlebnistour “Aurachtal” eröffnet. Abseits der befahrenen Landstraße lädt ein gut befestigter und nahezu steigungsfreier Rad- und Wanderweg dazu ein, die abwechslungsreiche Flora und Fauna sowie die wasserreiche Landschaft des Aurachtales zu erleben. 17 streckenbegleitende Infotafel erklären Gesehenes und öffnen den Blick für Verborgenes von A – wie Auerochsen bis W wie Wasserversorgung. So erfährt der Wanderer nicht nur Wissenswertes über die Aurachochsen oder die Lebensbedingungen der Wasserbüffel und Wildpferde, sondern erhält z.B. Einblicke in die Dorfgeschichte der anliegenden Orte oder in die Nutzung des naturnahen Aurachflusses als Fischwasser.

Mit dem Projekt Erlebnistour Aurachtal ist es dem Landschaftspflegeverband gelungen, den Biotopverbund zwischen den Bachtälern des Steigerwaldes und dem Regnitztal zu verbessern. Der ambitionierte Radfahrer kann die Erlebnistour Aurachtal nach Osten über die Fähre bei Pettstadt auf dem Regnitzradweg oder nach Westen auf dem Fernradweg “Obere Aurach” fortsetzen. Besonders erfreulich aber ist es, dass über den im Aurachtal gebotenen Einstieg in die Umweltbildung zum Thema Flussauen eine Attraktion entwickelt wurde, die Erholungssuchende, Wanderer und Radtouristen von Nah und Fern anspricht und begeistert. Dieses multifunktionale Vorhaben wurde deshalb 2008 mit dem Deutschen Landschaftspflegepreis ausgezeichnet.

Der Einstieg in die Erlebnistour Aurachtal ist jederzeit entlang der Strecke möglich. Zu bestimmten Terminen können auch Führungen zum Beweidungsprojekt im Aurachtal angeboten werden. Näheres hierzu ist beim Landschaftspflegeverband Landkreis Bamberg zu erfragen. Weitere Informationen finden Sie hier:

http://www.lpv-bamberg.de oder http://landkreis-bamberg.de/Kreisentwicklung/Landschaftspflegeverband

Kulinarisches:

Entlang der schönen Strecke bieten sich zahlreiche Einkehrmöglichkeiten in urige Braugasthöfe, gemütliche Wirthäuser und Familienhotels, die neben zünftigen Brotzeiten zum Radler oder selbstgebrauten Bier gelegentlich Fleisch von den Aurachtalochsen auf der Speisekarte haben.

Als weitere Spezialität der Wirte im Aurachtal sind Karpfen und Forellen aus heimischen Fischgewässern zu empfehlen. Ein guter Teil der angebotenen Fische stammt sogar aus den naturbelassenen Teichen des Aurachtales selber. Noch heute finden sich hier kleinere Teichketten, die als Relikte der Fischgewässer erhalten blieben, die ursprünglich das gesamte Aurachtal durchzogen. So kann man sich zu Fuß oder per Rad davon überzeugen, dass die Teichwirtschaft hier im idealen Einklang mit der reichhaltigen Naturlandschaft des Aurachtales betrieben wird.

Saison:

ganzjährig

Links:

http://www.lpv.de/der-dvl/deutscher-landschaftspflegepreis/preistraeger-2008.html
http://www.lpv-bamberg.de
http://landkreis-bamberg.de/Kreisentwicklung/Landschaftspflegeverband

Erlebnis

Walsdorf: Erlebnistour Aurachtalochsen

Zur Übersicht
Menü