Steigerwald (Naturpark): Unterwegs mit dem Steigerwald-Express

Steigerwald

Mit seiner einzigartigen landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Vielfalt ist der Steigerwald ein ideales Ziel für Ihren Kurzurlaub, aktive Rad- und Wandertouren oder eine wohltuende Auszeit inmitten herrlicher Natur. Bekannt ist der Steigerwald für seine markanten Höhenzüge mit weiten Fernblicken. Ausgedehnte Buchen- und Mischwälder prägen das grüne Herz Frankens. Gut erhaltene mittelalterliche Städtchen mit Mauern und Türmen, imposante Schlösser und alte Klosteranlagen laden zu Entdeckungen und kulturellen Begegnungen ein.

Zwischen der oberfränkischen Brauereienvielfalt und der unterfränkischen Weinkultur kommen in dieser Region, die zudem besonders reich an Karpfenteichen und gesunden Wildbeständen ist, Feinschmecker, aber auch Anhänger leckerer Brotzeiten auf ihre Kosten.

Mit dem Steigerwald-Express der Buslinie 990 ist es möglich, den Steigerwald ganz ohne Auto zu erkunden. Die Freizeitlinie besteht aus zwei Linienästen, die von den Bahnhöfen Hirschaid und Bamberg aus in den Steigerwald fahren: der eine führt ins Tal der Reichen Ebrach, der andere ins Tal der Rauhen bzw. Mittleren Ebrach. In Frensdorf treffen beide Linien zeitgleich aufeinander und ermöglichen somit einen problemlosen Umstieg.

Beide Buslinien führen einen Fahrradanhänger mit sich und bieten Ihnen die Möglichkeiten, unterwegs mit Ihrem Fahrrad auszusteigen. Von dort können Sie entlang der Flusstäler oder über die Hügel des Steigerwaldes zu den Bahnhöfen zurückfahren. Unter: http://www.vgn.de/freizeitlinien/steigerwald_express/ finden Sie dazu Verbindungsdaten und weitere Informationen einfach zum Download.

Be- und Entladen von Fahrrädern ist nur bei den im Fahrplan gekennzeichneten Haltestellen möglich. Transport von E-Bikes auf Anhängern erfolgen vorbehaltlich der technischen Möglichkeiten und Art des Fahrrads. Nähere Infos: 09561 749248409561 7492484. Gruppen ab 6 Personen wird eine vorherige Anmeldung empfohlen.

Für Wanderer gibt es neben den oben genannten Haltepunkten unterwegs noch zahlreiche weitere Stationen, von denen Sie Ihre Wanderung in den Steigerwald oder zu den architektonischen Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke unternehmen können.

Immer mehr Menschen zieht es an den Wochenenden hinaus in die wunderschönen Kultur- und Naturlandschaften Oberfrankens. Mit vier Naturparks (“Fränkische Schweiz / Veldensteiner Forst”, “Frankenwald”, “Fichtelgebirge” und “Steigerwald”) hat man in der Region dazu auch beste Gelegenheit. Der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg hat sich das Ziel gesetzt, immer mehr attraktive Ziele in der Region durch Freizeitbuslinien an die Ballungsräume anzuschließen. Schnell und bequem erreichen Sie so attraktive Wanderwege und Sehenswürdigkeiten, Feste und Veranstaltungen oder auch Bier- und Weingärten.

Der Steigerwald-Express bringt Sie von den Bahnhöfen Bamberg oder Hirschaid bequem und schnell zu verschiedenen Zielstationen im östlichen Teil des Steigerwaldes um Frensdorf, Burgebrach, Burgwindheim, Ebrach, Walsdorf, Lisberg und Priesendorf oder rund um Schlüsselfeld. Hierzu hat der VGN zehn attraktive Tourenvorschläge entwickelt, die Sie sich unter http://www.vgn.de/freizeitlinien/steigerwald_express/ herunterladen zu können:

1) Auf dem Jakobsweg durch den Steigerwald (ca. 17 km)
Einstieg in die Wanderung: Von der Haltestelle Burgebrach “Abzw. Treppendorfer Str.” Die Markierung “Jakobsmuschel” begleitet Sie auf der gesamten Wanderung. Immer mit der Markierung “Jakobsmuschel” oder “Kunigundenweg” geht es zunächst nach Dippach bergauf. Auf der Hochstraße geht es durch den Wald meistens auf ebener Fläche. Kurz vor dem Sommeranger Berg geht es aufwärts, dann biegt der Jakobsweg links ab. Bergab führt Sie der Weg nach Schlüsselfeld, wo Sie zahlreiche Gaststätten rund um den schönen Marktplatz erwarten, bevor der Steigerwald-Express Sie wieder zurück zum Bahnhof nach Hirschaid bringt.

2) Rund um Schloss Weißenstein (ca. 16 km)
Einstieg in die Wanderung: Von der Haltestelle Pommersfelden “Schloss Weißenstein” folgen Sie der Markierung “P2” in südlicher Richtung. An Limbach und einigen Weihern vorbei, kommen Sie zur Reichen Ebrach. Hier verlassen Sie die P2 auf gelb und folgen der Markierung P5 auf gelb über den Bach bis Mühlhausen. Einen Abstecher in den Ort sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Der Weg führt jedoch weiter vorbei nach Steppach. Durch den Ort hindurch gelangen Sie nach gut 2 km nach Oberndorf. Sie verlassen die Markierung P5 auf gelb und gehen geradeaus über die Staatsstraße durch den Ort hindurch und über die Eisenbahngleise. Kurz danach führt Sie die P6 auf gelb parallel zu den Gleisen nach Sambach, wo die Brauerei Hennemann ihr Bier braut.

3) Zum Drei-Franken-Stein (ca. 15 km)
Einstieg in die Wanderung: Haltestelle Schlüsselfeld “Post”. Den Markierungen grüner Löffel links und blauer Löffel links folgend, wandern Sie von Schlüsselfeld aus am Naturdenkmal “Dreieichen” vorbei zum Drei-Franken-Stein.

4) Auf dem Zisterzienserweg (ca. 14 km)
Einstieg in die Wanderung: In Ebrach sollten Sie zunächst die Klosterkirche besichtigen und wenn möglich an einer Führung durch die ehemalige Zisterzienserabtei teilnehmen. Dann geht es von der Haltestelle “Marktplatz” an der Kirche vorbei zum Bamberger Tor. Dem Wanderzeichen “Z” folgend, wandern Sie durch den alten Buchenforst hinauf bis Schmerb und bis zur Steigerwald Höhenstraße. Von dort wandern Sie über Koppenwind und Oberweiler ins Tal der Mittleren Ebrach nach Burgwindheim.

5) In die Bierecke im östlichen Steigerwald (17–24 km)
Der Brauereienweg führt in seiner gesamten Länge von Ampferbach bis Weisbrunn. Ein verkürzter Vorschlag verbindet von Mönchsambach bis Burgebrach 6 Brauereien miteinander.

6) Wandern rund um Burgwindheim (ca. 7km)
Von der Haltestelle an der Hauptstraße führt die Wanderung zunächst zur Heilig-Blut-Kapelle (erbaut v. J. Dientzenhofer) und dem Blutsbrunnen. Über die Kellerstraße geht es in Richtung Wald und weiter nach Oberweiler. Hier lockt die Brauerei Oppelt zur Einkehr. Über einen alten Forstweg gelangen Sie zurück nach Burgwindheim.

7) Der Frensdorfer Brauereien-Wanderweg (ca. 17 km)
Der Frensdorfer Brauereienweg führt über die Dörfer und verbindet 3 Brauereien miteinander.

7a) Brauereien-Wanderweg rund um den Mainberg (ca. 20 km)
Der neue Brauereien-Wanderweg südöstlich von Frensdorf verbindet weitere traditionell-fränkische Brauereien miteinander.

8) Fürstbischöfliche Radtour
Für Radwanderer ist diese Tour ein absolutes Highlight. 204 km lang führt die Tour in 3–4 Tagesetappen rund um Bamberg durch Steigerwald und Fränkische Schweiz und bietet neben intensiven Naturerlebnissen auch zahlreiche bedeutende Sehenswürdigkeiten. Der westliche Teil der Tour lässt sich optimal mit dem Steigerwald-Express kombinieren.

9) Brauerei- und Bierkellertour
Die Route führt über 260 km durch das Gebiet mit der weltweit höchsten Brauereiendichte. Über 80 Privatbrauereien liegen entlang dieser Tour, das bedeutet durchschnittlich ungefähr alle 3 km eine neue Brauerei. Typisch fränkische Bierkeller laden zu einer Einkehr ein und der Steigerwald-Express bringt Sie hin.

10) Die Schloss-Weißenstein-Tour (ca. 28 km)
Die gut beschilderte regionale Fahrradrundtour verbindet den schönen historischen Stadtkern von Burgebrach mit dem Schloss Weißenstein bei Pommersfelden. Dazwischen liegen das Bauernmuseum des Landkreises Bamberg in Frensdorf, die Täler der Reichen und Rauhen Ebrach sowie die Hügel des Steigerwaldes.

Kulinarisches:

Entlang der vielfältigen Ausflugstouren finden Sie fast in jedem Ort attraktive Einkehrmöglichkeiten mit typischen regionalen Gerichten, Brotzeiten oder auch Kaffee und Kuchen. Bierliebhaber schätzen die Region wegen ihrer vielen eigenständigen Handwerksbrauereien, von denen einige die Tradition der kühlen Sommerkeller unter grünem Blätterdach aufrecht halten. Aber auch wer während der Tour lieber Alkoholfreies trinkt, ist hier herzlich willkommen.

Übrigens lohnt es sich auch bei Bäckern und Metzgern nach typischen Spezialitäten zu fragen. In der Kirchweihsaison backen einige Bäcker noch die traditionellen Hutkrapfen, die im Bamberger Land seit jeher zu hause sind. Und die Metzger der Region bieten häufig einen warmen Imbiss oder auch ein gut belegtes Wurstbrötchen für die Stärkung zwischendurch.

Links:

http://www.vgn.de/freizeitlinien/steigerwald_express/
www.steigerwald-info.de/

Erlebnis

Steigerwald (Naturpark): Unterwegs mit dem Steigerwald-Express

Zur Übersicht
Menü