Genussort Kulmbach

Kulmbach
Genussort

„Kulmbach schmeckt mir“ – ein Slogan, der zu unserer Stadt passt wie unser Bier zu den Bratwürsten. Inmitten der Genussregion Oberfranken gelegen, steht Kulmbach nicht nur für ausgezeichnete Biere von Weltruf, sondern ebenso für eine Vielfalt an kulinarischen Köstlichkeiten und regionale Spezialitäten, also für den typisch fränkischen Genuss. Wer gepflegt Essen gehen möchte, findet hier eine große Anzahl an Restaurants und Gaststätten. Zu einer Kaffeepause oder einem Eis laden die Cafés, Eiscafés und Bistros ein.

Seit mehr als 150 Jahren werden Bierspezialitäten von Kulmbach aus über Oberfranken hinaus ins Land und die Welt geliefert. Fast jeder deutsche Biertrinker kennt den Qualitätsbegriff „Kulmbacher Bier“. Traditionelle Wirtshäuser wie z.B. die “Zunftstube”, die Gaststätte „Zum Petz“ oder die “Stadtschänke” bieten hervorragende traditionelle Gerichte.

Die Kulmbacher Kommunbräu ist seit ihrer Gründung vor über 20 Jahren zu einer Institution geworden. Das etwas andere Bier, gepaart mit fränkischer Kulinarik schafft den Rahmen für zahlreiche Veranstaltungen in dem historischen Mühlengebäude aus dem Jahr 1871. Die am Stadtrand von Kulmbach liegende Gasthausbrauerei „Zum Gründla“ wurde erstmals 1810 erwähnt und ist seit 2003 im Besitz der Familie Pittroff, die nach überliefertem Rezept das Metzdorfer Bier braut.

Einzigartig: die Kulmbacher Bierwoche

Einzigartig ist die Kulmbacher Bierwoche. Ein Fest urfränkischer Geselligkeit. Jahr für Jahr zieht es über 120.000 Besucher aus der ganzen Welt in die “heimliche Hauptstadt des Bieres”, wo 9 Tage lang getrunken, gegessen und getanzt wird.

Der Kulmbacher Mönchshof gilt mit seinen Museen – dem Bayerischen Brauerei- und Bäckereimuseum, dem Deutschen Gewürzmuseum und dem Museumspädagogischen Zentrum (MUPÄZ) – als Schaufenster der bayerischen Nahrungsmittelkultur. Mit seiner Vielzahl an Aktivitäten rund ums Genießen wie Braukurse, Bierseminare, Biersommelierkurse, Food-Pairing-Aktionen und mit vielen weiteren Seminaren im Museumspädagogischen Zentrum zeigt er sich als wichtiger „Genussort“ und ist eine Kultstätte für Gourmets. In der Gläsernen Museumsbrauerei werden jahreszeitlich abgestimmte Bierspezialitäten hergestellt und vor Ort angeboten.

Grundnahrungsmittel Bratwurst

Traditionell spielt die Bratwurst in Kulmbach eine wichtige Rolle. Sie ist sozusagen Grundnahrungsmittel und fast immer und überall zu bekommen. Nahezu jede Region in Franken hat ihre spezielle Variante. Die Kulmbacher Bratwurst ist lang und dünn und besteht aus einem feinen Mett aus Kalbfleisch. Kulmbacher Bratwürste isst man vorzugsweise im „Stölla“, dem typischen mit Anis gewürztem Kulmbacher Bratwurststollen. Besonders lecker sind sie, wenn man sie frisch vom Rost beim „Brodwärschd-Broder“ direkt am Kulmbacher Marktplatz genießt. Eine Spezialität und Geschmacksverbindung die es so nur in Kulmbach gibt.

Handgemachte Pralinen

Kulmbacher Metzgereien bieten eine breite Palette an selbst hergestellten fränkischen Fleisch- und Wurstspezialitäten. Exemplarisch hierfür steht die Metzgerei Lauterbach, die seit fast 60 Jahren – unmittelbar am Marktplatz – Wurstspezialitäten herstellt. Ob Kulmbacher Bratwurst, gebackene Göttinger, Pressack, Leberkäs, aber auch Schäuferla oder Kulmbacher Bierfleisch stehen auf einer endlosen Liste an Spezialitäten. Typische lokale, handgemachte Produkte sind die helle Anisbreze, der Bratwurststollen, Küchla, Flecken oder diverse individuelle Brotsorten. Die Liste ist riesig. Die Esther Confiserie aus Kulmbach-Grafendobrach bietet handgemachte Pralinen, die am Marktplatz verkauft werden. Eine besondere Spezialität sind die „Burgkeller-Stollen“ zur Weihnachtszeit. Die Christstollen müssen mindestens drei Wochen in den Gewölbekellern unterhalb der Plassenburg lagern und erlangen so ihre unverwechselbare Reife.

 

 

Genussort

Genussort Kulmbach

Zur Übersicht
Menü