Frankenwald: Erlebnis Frankenwald-Küche

Frankenwald

Der Frankenwald lockt Entdecker und Genießer zur (kulinarischen) Reise durch eine der schönsten deutschen Mittelgebirgsregionen. Eingebettet zwischen dem Thüringer Schiefergebirge im Nordwesten, dem Hofer Land im Osten, dem Fichtelgebirge im Südosten und dem Obermainischen Hügelland im Süden gehört ein Großteil der “Grünen Krone Bayerns” zum Naturpark Frankenwald.

Charakteristisch für die Kultur- und Naturlandschaft des Frankenwaldes ist ein reizvoller Dreiklang aus offenen Hochflächen, bewaldeten Hängen und verwunschenen Wiesentälern. Dabei nehmen die weiten Wälder etwa die Hälfte seiner Fläche ein. Zauberhaft und auch ein bisschen geheimnisvoll präsentiert sich der Frankenwald seinen Besuchern. Entdecken Sie herrliche Wanderwege (wie den fränkischen Gebirgsweg), geschichtsträchtige Orte mit vielen Sehenswürdigkeiten (wie Kronach, Mitwitz und Kulmbach), eindrucksvolle Naturschönheiten (wie den Döbraberg, das Höllental und die Steinachklamm) und lassen Sie sich dazu von den kulinarischen Spezialitäten der Frankenwaldküche verwöhnen!

Denn im Frankenwald haben sich nicht nur unter Metzgern, Bäckern und Brauern viele kleine Handwerksbetriebe erhalten, die ihre überlieferten Spezialitäten noch nach guter alter Handwerksart erzeugen. Auch im Bereich der Gastronomie ist vom traditionellen Wirtshaus bis zur jungen Kreativküche in der Region Hervorragendes vertreten. Unter dem Label “Frankenwald-Küche” haben sich engagierte Wirte aus dem Frankenwald zusammengeschlossen, um ihre Gäste mit einem attraktiven Angebot regionaler und saisonaler Speisen zu verwöhnen. Ob Sie nach überlieferten Hausrezepturen speisen oder junge Interpretationen traditioneller Gerichte erleben wollen, bei den Wirten der Frankenwaldküche finden Sie garantiert ein passendes Angebot.

Markante Höhenunterschiede grenzen den Frankenwald von den umliegenden Regionen ab und haben eine Landschaft von besonderer Eigenart bewahrt. Bäche und Flüsse sind tief ins Gebirge eingeschnitten. Stille Bachtäler schmücken sich mit artenreichen Wiesen, und nicht selten stehen einsame alte Schneidmühlen an den Wasserläufen. Wanderungen werden hier zu einem echten Naturerlebnis. Auch Städte und Dörfer beeindrucken mit vielen Sehenswürdigkeiten und Angeboten für Kultur, Freizeit und Einkauf.

Zu einer echten Entdeckungsreise verführt die kulinarische Landkarte des Frankenwaldes. Wo gibt es so kurios klingende Spezialitäten wie “blaue Zipfel” und “besoffene Jungfern”? Wer kennt Frankenwälder Zicklein, Schlamperkraut und Baggesla? Wo werden “Blöchla” in Schmalz gebacken? Oder wo trinkt man ein Bier mit dem originellen Namen “Schmäußbräu”? Die kulinarischen Antworten auf diese Fragen finden Sie bei den kreativen Köchen der Frankenwald-Küche. Mit den beiden ganzjährigen Angebotsreihen “natürlich regional” und “natürlich vital” haben sie sich auf die individuellen Wünsche ihrer Gäste eingestellt und bieten Genussvolles für Leib und Seele. Dazu finden über das Jahr verteilt Aktionswochen mit besonderen kulinarischen Schwerpunkten statt.

Auch in Sachen “Bier” kann der Frankenwald punkten. Wer gerne ein unverwechselbares Bier aus echter Handwerksproduktion probiert, kommt an den Brauereien des Frankenwaldes nicht vorbei. Näheres dazu erfahren Sie auf den Seiten: http://www.frankenwald-tourismus.de/erlebnis-urlaub/frankenwald-kueche.html.

Kulinarisches:

Die Küche des Frankenwaldes wird durch verschiedene Einflüsse geprägt. Die historische Zugehörigkeit zum Bistum Bamberg macht sich vor allem um Kronach bemerkbar. Die Region Kulmbach stand lange Zeit unter dem Einfluss der Markgrafen von Brandenburg, während der nördliche Frankenwald die Nähe zu Thüringen nicht verleugnen kann. Was aus dieser Mischung heraus kam, darf sich aber mit Recht als höchst authentisch und eigentümlich bezeichnen. Deshalb sollten Sie den Frankenwald unbedingt auch mit Messer und Gabel erkunden, denn die Köche der Frankenwald-Küche haben den Geschmack der Region kreativ und individuell bewahrt. Ob in den Geschmacksrichtungen “klassische Hausmannskost” oder “junge Sterneküche”, hier wartet so manche kulinarische Überraschung auf Sie.

Zu den ganzjährigen Angeboten werden besondere Aktionswochen mit saisonalen Schwerpunkten veranstaltet. Ende Januar/Anfang Februar“ kommen nach dem Motto “Wie’s Oma kocht und Opa mochte” traditionelle Gerichte auf den Tisch. Da Fleisch in früheren Zeiten ein teures Gut war, stehen dabei Gemüse und Kartoffeln im Vordergrund. Gekocht wird nach althergebrachter Kunst ohne Fertigprodukte und Geschmacksverstärker, dafür aber mit kreativen Freiheiten, um die einst deftig-herzhaften Speisen auch für den kalorienbewussten Genießer verträglich zu machen. Die Zutaten stammen natürlich weitgehend aus der Region. Und wer Lust zum Nachkochen bekommt, darf bei einigen Wirten gerne auch einen Blick in die sorgsam bewahrten alten Kochbücher werfen.

Anfang April heißt es dann “Frühjahrserwachen mit Frankenwälder Zicklein”. Die Frankenwald-Ziege ist inzwischen das Leittier der kreativen Frankenwald-Küche. Galt sie früher als “Kuh des kleinen Mannes”, entdeckt man heute nicht nur die hervorragenden Geschmackseigenschaften, sondern auch die besonderen gesundheitlichen Werte des fett- und cholesterinarmen Ziegenfleisches. Zu Salaten und ausgewählten Gemüsespezialitäten wird das Frankenwald Zicklein zum kulinarischen Hochgenuss.

Zwischen Ende Juni und Anfang Juli lautet das Motto: “die Leichtigkeit des Sommers schmecken”. Jetzt punktet die Frankenwald-Küche mit Gemüse, Salaten, feinen Kräutern, Geflügel und Fisch, aber auch Kreationen wie “Steaks vom Frankenwald-Ochsen”, “Lammcarpacchio mit Holunderbalsamiko” und “überbackenem Ziegenkäse im Kräutermantel”.

Ende September bis Anfang Oktober locken “herbstliche Gaumenfreuden mit Erntedank” mit Kürbis-und Kartoffelvariationen. Auch Karpfen, Wild, Ziege und Lamm stehen hoch im Kurs und bieten zusammen die Grundlage zauberhafter Erntedank-Menüs.

Das Jahr beschließen wilde Wochen unter dem Motto “ganz wild … auf Wild aus dem Frankenwald”. Wanderfreunde durchstreifen herbstliche Wälder oder zauberhafte Winterlandschaften und finden sich anschließend ein im gemütlich warmen Wirtshaus zu Spezialitäten wie Hirschrücken, Rehbraten und Wildschweinkeule. Oder darf es ein Mufflon-Schnitzel in Brezenpannade und ein Wildschweinfilet in Wallnusskruste zu Hagebuttensoße sein? Selbstverständlich stammt das Wild aus heimischen Revieren und wird von den Köchen der Frankenwald-Küche nach allen Regeln der Kunst zubereitet.

Haben Sie Ihren kulinarischen Ausflug in den Frankenwald schon geplant? Unter http://www.frankenwald-tourismus.de/erlebnis-urlaub/frankenwald-kueche/kulinarische-aktionswochen.html finden Sie weitere Anregungen.

Links:
http://www.frankenwald-tourismus.de/erlebnis-urlaub/frankenwald-kueche.html
http://www.naturpark-frankenwald.de/
http://www.wandern-im-frankenwald.de
http://www.bierundburgenstrasse.de/Home.htm
http://www.bierland-oberfranken.de/

Erlebnis

Frankenwald: Erlebnis Frankenwald-Küche

Zur Übersicht
Menü