Coburg: Obstlehrgarten des Coburger Landes

Coburg

Wer von saftigen Äpfeln und Birnen träumt, aber nur wenig Platz dafür im Garten hat, der muss nicht auf reiche Ernte verzichten. Der Obstlehrgarten am Landratsamt in Coburg zeigt Anbaumethoden und Sorten, die auch für kleinere Gärten geeignet sind.

Hier können Sie sich über Kern- und Steinobst auf schwach wachsenden Unterlagen, die Vielfalt der Beeren und über verschiedene Wildobstarten informieren. Geschotterte Wege führen kreuzförmig durch den Garten zum Mittelpunkt der Anlage – dem Rondell, das mit einer Trockenmauer eingefasst ist. Eine spezielle Substratmischung sorgt dafür, dass sich darin Heidelbeeren und Moorbeetpflanzen wohlfühlen. Pyramidenförmige Ballerina-Bäume begleiten das Rondell kreisförmig und zeigen, dass auch schlanke Bäume gute Erträge bringen können. Insgesamt müssen über 220 verschiedene Obstsorten im Lehrgarten unter Beweis stellen, dass sie für das Klima und den Boden der Region Coburg geeignet sind. Sicher ist auch für Ihren Garten die passende dabei.

Hausgärten – vor allem im stadtnahen Bereich – werden durch die hohen Grundstückspreise immer kleiner. Dennoch hegen viele Gartenbesitzer den Wunsch, gesundes Obst auf ihren eigenen Grundstücken anzubauen.

Der Obstlehrgarten am Landratsamt Coburg will interessierten Garten- und Naturfreunden zeigen, welche verschiedenen Obstkulturen und erprobte Sorte naturnah auch auf kleinem Raum angebaut werden können. Eine ähnliche Anlage ist im weiteren oberfränkischen Raum nicht bekannt und somit eine große Bereicherung für den Freizeitgartenbau im Coburger Land und der oberfränkischen Region.

Besonderer Wert wird auf die Darstellung unterschiedlicher Anbaumethoden gelegt. Hierbei geht es vor allem um Kern- und Steinobst auf schwachwachsenden Unterlagen sowie um die reiche Palette des Beerenobstes und ausgewählte Wildobstarten.

Das etwa 1000m² große Areal liegt eingebettet zwischen einer bestehenden Wildgehölzhecke und einem gut eingegrünten Erdwall und wird von einem Schotterweg eingerahmt. Eingefasst wird die Fläche von einem fränkischen Staketenzaun mit 4 Eingangstoren. Durch 4 Rosenbögen betritt der Besucher den Lehrgarten. Die vorgelagerte Fläche wird mit ausgewählten Rosen, Stauden und Kletterpflanzen bepflanzt, so dass der Zaun spielerisch eingegrünt wird. An den durch erhöhte Pfosten geführten Spanndrähten wachsen kletternde Obstgehölzen (Wein, Kiwis etc.).

Die Hauptwege aus Schotter sind in Kreuzform angelegt und treffen in der Mitte auf ein erhöhtes Rondell, das das Zentrum der symmetrischen Anlage darstellt. Es ist mit einer Trockenmauer eingefasst und mit einer speziellen Moorbeetsubstratmischung für die Kultur von Heidelbeeren und anderen Moorbeetpflanzen gefüllt. Eine konzentrische Reihe aus Kreissegmenten um das zentrale Rondell wird mit pyramidalen Ballerina-Bäumen eingefasst. Vom zentralen Längsweg führen fischgrätenartig etwas schmalere Wege durch die einzelnen Beete. Zur Erleichterung der Pflege werden sie mit Beeteinfassungen begrenzt und mit Mulch abgedeckt. Die geschwungenen Randflächen sollen mit Großsteinpflaster begrenzt werden. Um auch in Trockenzeiten ein gutes Wachstum zu gewährleisten, ist die Bewässerung automatisiert.

Der Obstlehrgarten liegt östlich des Parkplatzes am Landratsamt und ist durch die nahegelegene A73 gut zu erreichen.

Kulinarisches:

Der Obstlehrgarten Coburg zeigt eine große Auswahl alter und neuer Obst- und Beerengehölze. Dabei wird ein Schwerpunkt auf Sorten gelegt, die auch mit schwierigen Klimabedingungen zurecht kommen. So werden z.B. Kulturtipps für den Anbau von Blaubeeren, Himbeeren und Stachelbeeren gegeben. Auch Exoten wie die Japanische Weinbeere werden gezeigt.

Im Rahmen einer Führung darf man die vielen Obst- und Beerensorten im Coburger Lehrgarten auch probieren. Ansonsten ist das Naschen etwas eingeschränkt, um auch anderen Besuchern den Anblick eines reich garnierten Gartens zu bieten. Außerdem gibt es viele Anregungen, wie man die Obsternte im heimischen Garten verarbeiten, veredeln oder ganz einfach nur lagern kann.

Termin:

Öffnungszeiten des Lehrgartens:

vom 31. März bis 31. Oktober:
jeweils Montag ab 13 Uhr sowie Dienstag bis Freitag von 7 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit (Montag Vormittag wegen Kulturarbeiten geschlossen).

Führungen (ab 15 Personen) auf Anfragen beim Kreisfachberater. Auch verschiedene Aktionen wie ein Obstfrühstück für Kinder sind auf Anfrage möglich.

Der Eintritt ist frei.

Saison:

März bis Oktober

Links:

http://www.kv-gartenbau-coburg.de/
http://www.kv-gartenbau-coburg.de/obstlehrgarten.html

Erlebnis

Coburg: Obstlehrgarten des Coburger Landes

Zur Übersicht
Menü