Buttenheim: Georgiritt zur Senftenbergkapelle

Landkreis Bamberg

Alljährlich um den Georgstag (23.4.) ziehen Reiter und Pferdefreunde mit ihren Tieren zur malerisch gelegenen Senftenbergkapelle hoch über Gunzendorf. Die Pferdewallfahrt zur Georgskapelle besteht schon seit 1618. Waren es ursprünglich Reiter, Kriegsleute und Bauern, die ihren Reit- und Zugtieren den Segen erteilen ließen, wird die Prozession heute von Mitgliedern der umliegenden Reiterhöfe begleitet.

Umrahmt von Blasmusik ziehen die Reiter durch die Wiesen hinauf zur Kapelle. Auch der Pfarrer der Ortsgemeinde begleitet den Zug zu Pferd. In der Kapelle findet zunächst ein Gottesdienst statt. Anschließend werden die Tiere gesegnet, bevor der Zug wieder hinab ins Tal führt. Wenn die Pferde versorgt sind, zieht es die Reiter und Zuschauer in eines der umliegenden Wirtshäuser oder in den Senftenberg-Felsenkeller der Brauerei Gunzendorf gleich unterhalb der Kapelle, in dem schon seit Anfang des 19. Jahrhunderts die Georgswallfahrer Stärkung fanden.

Die Kapelle auf dem Senftenberg bei Gunzendorf ging aus einer Burgkapelle der Veste Niedersenftenberg im Besitz der Familie von Schlüsselberg hervor. Die heutige Kirche wurde 1668/69 nach den Plänen des Baumeisters Valentin Juliot erbaut. Schon im 30jährigen Krieg sollen viele Reiter die Kapelle besucht haben. Überliefert ist, dass sie durch das Hauptportal in die Kirche hineinritten, beteten und durch eine andere Tür wieder hinauszogen. Nach einem Niedergang im 19. Jahrhundert wurde der jährlich um den Georgstag veranstaltete Georgiritt 1951 auf Betreiben der katholischen Pfarrgemeinde Gunzendorf wiederbelebt. Seither wird er unter großer Beteiligung von Pferdefreunden aus den umliegenden Ortschaften vor vielen Schaulustigen veranstaltet.

St. Georg, der Patron der Senftenberger Kapelle, gilt als Schutzherr der Ritter, Reiter und Soldaten sowie der Schutzbedürftigen. Besondere Verbreitung hat seine Darstellung als Drachentöter gefunden, weshalb Georg gerne als wehrhafter Ritter zu Pferd mit der Lanze in der Hand dargestellt wird. In Kriegszeiten wählten ihn viele Rittergeschlechter zum Patron ihres Hauses. Aus diesem Bezug zu Reitern, Rittern und Kriegsleuten war es naheliegend, den Heiligen auch zum Schutzpatron der Reittiere zu ernennen. Deshalb werden an vielen Orten rund um den Georgstag am 23. April Reiterprozessionen veranstaltet.

Kulinarisches:

Rund um die Georgiprozession zur Senftenberg-Kapelle werden in den Wirtshäusern der umliegenden Ortschaften typische Kirchweihspezialitäten zum frischen Bier angeboten. Besonders zünftig ist die Einkehr im Senftenberg-Felsenkeller, wo zum guten Gunzendorfer Bier klassische Brotzeiten mit einem sagenhaften Holzofenbrot sowie kleinere warme Gerichte serviert werden.

Wenn schon einige Sonnenstrahlen wärmen, kann man sich hier auch ins Freie setzen und die phantastische Aussicht genießen.

Termin:

Der Georgiritt zur Senftenberg-Kapelle findet am 23.4. statt, wenn dieser auf einen Sonntag bzw. den Ostermontag fällt, oder am Sonntag danach.

Saison:

im April

Links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Senftenberg_(Buttenheim)

Literatur:

Bernhard Bickel, Senftenberg und der Georgiritt, Schriftenreihe des Fränkische-Schweiz-Vereins, 1995

Erlebnis

Buttenheim: Georgiritt zur Senftenbergkapelle

Zur Übersicht
Menü