Kulmbach: Schatzkammer der Bierkultur

, , , , ,
Bayerisches Brauereimuseum im Kulmbacher Mönchshof

Braukultur und Biergenuss unter einem Dach finden Bierliebhaber im Kulmbacher Mönchshof, wo auch das „Bayerische Brauereimuseum“ angesiedelt ist – seit 25 Jahren eines der größten Spezialmuseen rund ums Bier. Im Herbst 2019 feiert das Museum mit vielfältigen Aktionen seinen Geburtstag.

Mit vielen interaktiven Stationen stellt das Museum in seinem Jubiläumsjahr die herausragende Bedeutung des „flüssigen Goldes“ im Bierland Oberfranken dar. Eine unterhaltsame Führung durch das Brauwesen um 1900 bildet den Auftakt des Rundgangs. Schon allein die Fassmacherei lässt erahnen, mit welcher körperlichen Anstrengung zu dieser Zeit Bier gebraut wurde.

Anschließend geht es in der Abteilung „Bierkultur im Wandel der Zeit“ zu den alten Ägyptern, zu Römern und Kelten sowie zu den bierbrauenden Mönchen des Mittelalters. Die „bierige“ Reise setzt sich bei „Werbung rund ums Bier“ und „Brauereiarchitektur“ fort. Hier lässt sich anschaulich nachvollziehen, wie die Industrialisierung das Brauwesen revolutionierte und dass es dennoch auch heute noch hoher handwerklicher Kunst für gutes Bier bedarf.

Höhepunkt ist der Gang durch die „Gläserne Brauerei“. Hier erleben Besucher hautnah, wie aus Hopfen und Malz, Wasser und Hefe einzigartige, auf die unterschiedlichen Jahreszeiten abgestimmte Spezialbiere entstehen – Probierschluck natürlich inklusive (www.kulmbacher-moenchshof.de).

Info: Auch außerhalb der Jubiläumsfeiern gibt es im Kulmbacher Mönchshof das ganze Jahr über ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm mit Bierseminaren, Koch- und Backkursen sowie kulturellen Angeboten.

Vorheriger Beitrag
Wallenfels: Genussort sucht Genussmetzger
Nächster Beitrag
Tag des Deutschen Butterbrots: Brot und Butter würdigen
Menü